FAQ

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen zu unseren Holz und WPC Terrassendielen.

Allgemeines rund um Holz Terrassendielen

Welches Holz eignet sich für den Terrassenbau?
Verarbeitetes Holz wird in sogenannte Dauerhaftigkeitsklassen eingeteilt. Die geben Auskunft darüber, wie gut die jeweiligen Holzarten mit natürlichen Herausforderungen wie Insekten und Pilzen zurechtkommen. Grundsätzlich gibt es fünf Klassen, wobei 1 der Idealfall ist und 5 die schlechteste Qualität bietet. Für Holz Terrassendielen kommen lediglich Hölzer aus den Klassen 1-3 infrage. Die weisen eine durchschnittliche Haltbarkeit zwischen 10 und 25 Jahren auf. Jede Holzart überzeugt dabei mit ihrem ganz speziellen Mix an natürlichen Eigenschaften. Dazu kommen Merkmale wie Oberflächenstruktur und Dielenformat. Entsprechend groß ist die Auswahl im Terrassendielen Lager. Diese Holz Terrassendielen haben wir für Sie im Angebot:

Holzart: DouglasieEicheThermoescheSibirische LärcheBangkiraiCumaruGarapaIpeMassaranduba
Oberflächenprofil: Glatt, gerillt (fein), genutet (grob)
Dimensionen: Stärke – 21 bis 45 mm, Breite – 90 bis 145 mm, Länge – 1.830 bis 6.100 mm

In unserem Blog finden Sie außerdem den Beitrag Welches Holz für die Terrasse?

Die Vor- und Nachteile von Holz Terrassendielen
Die Vorteile von Holz Terrassendielen überwiegen klar. Ihr natürlicher Charme macht sie zum idealen Baumaterial für jeden Garten. Dank ihrer langen Haltbarkeit ist das Preis-Leistungs-Verhältnis hervorragend. Der Naturwerkstoff Holz ist bei richtiger Pflege ein treuer und robuster Begleiter. Sind doch einmal Schäden auszubessern, ist dies mit ein wenig handwerklichem Geschick ohne Weiteres machbar, denn Holz Terrassendielen lassen sich einfach renovieren. Im Vergleich mit Dielen aus dem Verbundwerkstoff WPC (Wood Plastic Composite) sind Montage, Pflege und Nachbearbeitung aber klar aufwendiger. Auch in Sachen Formstabilität kann Holz WPC nicht ganz das Wasser reichen. Nichtsdestotrotz ist die Entscheidung für Holz Terrassendielen immer eine gute Entscheidung. Denn:
  • Holz kann sehr einfach ver- und bearbeitet werden (Sägen, Schrauben).
  • Holz hat auch mit niedrigen Temperaturen kein Problem. Stein kann durch eindringendes und gefrierendes Wasser porös werden.
  • Holz bleibt – wieder im Gegensatz zu Stein – auch bei starker Sonneneinstrahlung angenehm fußwarm. Stein erhitzt sich zu stark.
  • Während Stein auch schnell wieder erkaltet, konserviert Holz die Wärme bestens. So bleiben Holz Terrassendielen auch im Frühling und im Herbst fußwarm.
  • Für die Reinigung genügen klares Wasser und Seifenlauge. 
Sie sind sich noch nicht sicher, ob WPC oder Holz das für Sie bessere Material ist? Dann werfen Sie doch einen Blick in unseren passenden Blog Beitrag.
Eignen sich Holz Terrassendielen auch für Verwendung als Pool- oder Teichumrandung?
Terrassenholz eignet sich tatsächlich auch für die Verwendung als Pool- oder Teichumrandung, einige Dinge müssen dabei aber beachtet werden. Das ausgewählte Holz sollte entweder besonders hart oder thermisch behandelt sein. Das schränkt die Auswahl auf die Holzarten CumaruIpeMassaranduba und Thermoesche ein. Als gute Alternative zur Holz Terrassendielen können wir WPC Dielen empfehlen. Deren allergrößter Vorteil: Sie bleiben auch nach Jahren so gut wie splitterfrei.

In unserem Blog Beitrag Poolumrandung aus Holz oder WPC finden Sie weitere Informationen.

Gibt es im Terrassendielen Lager einen Zuschnittservice?
Nein, diese Art von Service bieten wir nicht an. Wir bieten Holz Terrassendielen in gängigen Standardlängen an, die Bretter können von unseren Kunden aber ohne Weiteres zu Hause selbst zugeschnitten werden.
Bezieht das Terrassendielen Lager sein Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft?
Ausnahmslos ja! Wir arbeiten strikt nur mit Betrieben zusammen, denen der Umweltschutz genauso am Herzen liegt wie uns. Grundlage ist die EU-Holzverordnung von 2013. Die besagt, dass aus vordefinierten Waldabschnitten nur all 25 Jahre Bäume entnommen werden dürfen. So hat die Flora genug Zeit, um sich wieder vollständig erholen zu können. So wird garantiert, dass Sie als Verbraucher garantiert nachhaltiges Holz beziehen und sich keine Sorgen um die Ökobilanz Ihrer Holz Terrassendielen machen müssen. Wir versuchen, soweit möglich, nur Holz von FSC- oder PEFC-zertifizierten Händlern zu beziehen.
Gibt es Holzarten, die sich besonders gut für Terrassendielen eignen?
Die längste Haltbarkeit weisen Cumaru, Ipe und Massaranduba auf. Die Harthölzer aus den Tropen werden bis zu 25 Jahre alt. Als einziges heimisches Holz kann die Thermoesche mit dieser Dauerhaftigkeit mithalten. Überdurchschnittlich belastbar sind die Harthölzer EicheBangkirai und Garapa. Alle drei werden zwischen 15 und 20 Jahren alt. Lärche und Douglasie zählen zur Dauerhaftigkeitsklasse 3 und überdauern bei richtiger Pflege „nur“ 10 bis 15 Jahre.

Weitere Auswahlkriterien finden Sie in unserem Blog Beitrag Terrassenhölzer.

Wo liegt die Besonderheit von Holz Terrassendielen aus Thermoesche?
Bei dieser Holzart handelt es sich um speziell behandeltes Eschenholz. Es wird bei gleichzeitigem Sauerstoffentzug Temperaturen zwischen 160 und 250 °C ausgesetzt. Das setzt eine chemische Reaktion in Gang, als deren Ergebnis das Holz deutlich nachdunkelt. Doch nicht nur das, auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber jeder Art von Witterung steigt. Holz Terrassendielen aus Thermoesche sind deshalb eine sehr gute Wahl für Ihr nächstes Outdoorprojekt.
Außerdem haben wir dem Thema Thermohölzer einen ausführlichen Blogartikel gewidmet.
Was sagen die Dauerhaftigkeitsklassen aus?
An der Einteilung nach Dauerhaftigkeitsklassen können Sie ablesen, wie lange Holz Terrassendielen im Freien haltbar sind. Die Skala besteht aus fünf Kategorien von „sehr dauerhaft“ (1) bis „nicht dauerhaft“ (5). Die Dauerhaftigkeitsklassen – kurz DHK – geben allerdings nur einen Durchschnittswert an. Wie lange Ihre Holz Terrassendielen dann wirklich halten, hängt ganz besonders davon ab, wie gut sie gepflegt werden und ob bei der Montage der Wasserablauf und die Luftzirkulation berücksichtigt wurden. Im Terrassendielen Lager führen wir aus Qualitätsgründen ausschließlich Hölzer der ersten drei Klassen. Wir bieten Ihnen folgende Auswahl:
Kammergetrocknetes Holz: Was ist das genau?
Als Naturwerkstoff arbeitet Holz auch nach der Verlegung noch weiter. Um dieses Arbeiten und damit die Gefahr von Verzug so weit wie möglich zu minimieren, muss das Holz getrocknet werden. Die Kammertrocknung ist die kontrollierteste und deshalb beste Variante dafür. Die Restfeuchtigkeit der Holz Terrassendielen wird so auf einen Restwert von ca. 20 % gedrückt – der ideale Wert für Holz im Outdoorbereich.
9
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular